Am Dunkelberg 12
64646 Heppenheim
Fon +49 6253 84842
Fax +49 6253 85957
mail@struwe-beratung.de

  PGP Public Key
  Anschrift
  Kontaktformular
  Bilanzanalyse
  Haushaltsanalyse
  Mitarbeiterführung
  Kommunikation
  Moderation
  Selbstorganisation
  Anmeldung
Preisübersicht
AGB
Anmeldeformular
  Betriebsführung
  Personalwesen
  Rechnungswesen
  Kostenrechnung
  Controlling
  Öff. Verwaltung
  Öff. Wirtschaft
  Anmeldung
Preisübersicht
AGB
Anmeldeformular
  Betriebsführung
  Rechnungswesen
  Kostenrechnung
  Controlling
  Öff. Verwaltung
  Bestellung
Lizenzen
Bestellmodus
Bestellformular
  BA Frankfurt
  Hochschule Trier UCB
  FOM Frankfurt
  VWA Frankfurt
  Unternehmen
Basel II-Akkord
Int. Organisationen
Umweltökonomie
US-GAAP & IAS/IFRS
  Öff. Verwaltung
Allgemeine Infos
Lokale Agenda 21
Reform
Spitzenverbände
Stadtentwicklung
  Öff. Wirtschaft
Ver- & Entsorgung
  Unternehmen
Basel II-Akkord
US-GAAP & IAS/IFRS
  Öff. Verwaltung
Haushaltspolitik
Kommunalpolitik
  Archiv 2011
  Archiv 2010
  Archiv 2009
  Archiv 2008
  Archiv 2007
  Archiv 2006
  Archiv 2005
  Archiv 2004
  Archiv 2003
  Archiv 2002
  Archiv 2001
Intranet


 
 Letzte Updates:
  2018-08-24: Veröffentlichungen
2017-09-16: US-GAAP und IAS
2017-02-05: Startseite
Sie befinden sich hier: Startseite > Software > Öffentliche Verwaltung

Software für Politik und öffentliche Verwaltungen
 

Zur Zeit bieten wir folgende auf Microsoft ® Excel basierende Techniken an:

Unser Angebot an Software wird fallweise erweitert. Die einigen Programmen zugrundeliegenden Verfahren werden in verschiedenen unserer Seminare für öffentliche Verwaltungen besprochen.


Ermittlung der Planungsgüte der Finanzplanung

Die vom Gesetzgeber vorgeschriebene mittelfristige Finanzplanung soll eine fünfjährige Vorschau über die erwarteten Einnahmen und Ausgaben ermöglichen. Bei unseren Haushaltsanalysen stellen wir häufig fest, dass oft über Jahre hinweg dieselben Planungsfehler gemacht werden: Einnahmen werden systematisch überschätzt, Ausgaben ebenso systematisch unterschätzt. Orientierungsdaten z. B. zur Entwicklung der Steuereinnahmen werden oft kritiklos unverändert übernommen und nicht auf die konkreten Verhältnisse vor Ort heruntergebrochen. Die unmittelbare Folge sind unterfinanzierte Haushalte, oder, anders formuliert, Investitionsprogramme, die die Finanzierungsmöglichkeiten deutlich übersteigen.

Unser Programm analysiert tabellarisch wie grafisch die großen Einnahmeposten und deren zeitliche Entwicklung. Dadurch werden systematische Fehler in der Finanzplanung deutlich. Stellt man anschließend die erkannten Fehler ab, wird die Finanzplanung realistischer. Ausgaben werden dadurch gespart, dass z. B. Baumaßnahmen wegen der Unterfinanzierung nicht mehr über unnötig lange Zeiträume gestreckt werden müssten. Als Dateninput werden nur Zahlen aus den Finanz- bzw. Haushaltsplänen benötigt.

Einzellizenz 80,00 € zzgl. MwSt., Mehrfachlizenz 160,00 € zzgl. MwSt., Bestellung hier.

nach oben

Ermittlung von Einnahme- und Ausgabetrends

In der Praxis wird die an sich sinnvolle fünfjährige Finanzplanung als Instrument der konjunkturellen Verstetigung dadurch entwertet, dass sie – entsprechend der Gesetzeslage! – alljährlich an die aktuelle Haushaltssituation angepasst wird, statt aus der mittelfristigen Planung die kurzfristige Haushaltsplanung abzuleiten. Durch diese aus ökonomischer Sicht widersinnige Verfahrensweise geht der Blick für die mittel- und langfristige Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben verloren.

Das von uns entwickelte und eingesetzte Programm untersucht genau diese zeitliche Entwicklung. Bei einer entsprechenden Anzahl von Stützwerten aus aufeinander folgenden Haushaltsjahre werden die zentralen Einnahme- und Ausgabegruppen gegenübergestellt. Eine Regressionsanalyse gestattet eine statistisch signifikante Prognose, welche Finanzierungsüberschüsse oder -defizite in den Folgejahren zu erwarten sind. Die Ergebnisse werden tabellarisch und grafisch präsentiert.

Einzellizenz 80,00 € zzgl. MwSt., Mehrfachlizenz 160,00 € zzgl. MwSt., Bestellung hier.

nach oben

Finanzierungseffekt der kommunalen Verschuldung

Die Verschuldung vieler staatlicher wie kommunaler Gebietskörperschaften ist teilweise schon seit vielen Jahren kontraproduktiv, da sie keine finanziellen Spielräume mehr öffnet, sondern einengt.

Unser Programm verdeutlicht tabellarisch und grafisch die Zusammenhänge zwischen Bruttokreditaufnahme, Tilgung, Nettokreditaufnahme, Zinszahlungen und jährlichem Finanzierungseffekt. Dabei wird getrennt zwischen der fundierten Verschuldung zu Investitionszwecken und der laufenden Kassenkreditaufnahme, die heute vielfach zum Ausgleich eines Fehlbedarfs im Verwaltungshaushalt revolvierend eingesetzt und damit zweckentfremdet wird.

Einzellizenz 70,00 € zzgl. MwSt., Mehrfachlizenz 140,00 € zzgl. MwSt., Bestellung hier.

nach oben

Funktionendiagramm für Kommunalfraktionen

Selbst kleinere Fraktionen in kleineren Parlamenten haben heute zahlreiche Positionen im Parlaments selbst, in Ausschüssen, Kommissionen, Beiräten etc. zu besetzten. Daneben sind eine Fülle inhaltlicher Aufgaben wahrzunehmen. Insgesamt kommt schnell eine dreistellige Zahl von Funktionen zusammen, die auf die Fraktionsmitglieder so verteilt werden müssen, dass keiner „zu kurz“ kommt, aber auch niemand überlastet wird.

Unser Funktionendiagramm hat sich in der politischen Praxis vielfach bewährt. Es dient gleichermaßen der Analyse wie der Synthese der Funktionsverteilung in einer Fraktion. Die Fraktionsführung behalt den Überblick über die einzelnen Zuständigkeiten, Kompetenzlücken wie -überlappungen werden vermieden, die Arbeit kann einigermaßen gerecht verteilt werden. Die Fraktionsmitglieder wissen jederzeit, welche Spezialisten sie nach welchem Thema fragen können, und sie können Bürgerfragen gleich an den Richtigen weiterleiten.

Einzellizenz 90,00 € zzgl. MwSt., Mehrfachlizenz 180,00 € zzgl. MwSt., Bestellung hier.

nach oben

Haushaltswirksame Anträge

Viele Haushaltsberatungen kranken unverändert daran, dass einzelne Abgeordnete oder Fraktionen eine Fülle von ausgabewirksamen Anträgen stellen, ohne dass Deckungsvorschläge in Form einer zusätzlichen Einnahme oder einer Ausgabekürzung mitgeliefert werden. Aufgrund des haushaltsrechtlichen Gesamtdeckungs- oder Non-Affektationsprinzips, nach dem alle Einnahmen zur Deckung aller Ausgaben dienen und zweckgebundene Einnahmen die Ausnahme darstellen, reicht es grundsätzlich, wenn alle ausgabewirksamen Einzelanträge in der Summe abgedeckt werden.

Unser Programm stellt genau dies sicher. In der Haushaltklausur ist es ein zentrales Hilfsmittel, die eigenen Anträge übersichtlich und eindeutig zu ordnen und zu jedem Zeitpunkt exakt die Finanzwirkungen der eingebrachten Vorschläge beziffern zu können. Dabei wird nach Verwaltungshaushalt, Vermögenshaushalt und Investitionsprogramm unterschieden. Es wird jederzeit nachvollziehbar, ob und in welchem Umfang sich die drei Pläne finanziell verbessern oder verschlechtern.

Einzellizenz 20,00 € zzgl. MwSt., Mehrfachlizenz 40,00 € zzgl. MwSt., Bestellung hier.

nach oben

Kommunale Frühwarnindikatoren

Es gibt etliche bewährte Kennzahlen, die als vorauseilende Indikatoren die Früherkennung künftiger Haushaltsrisiken ermöglichen. Die Aussagekraft dieser Kennzahlen lässt sich dadurch weiter erhöhen, dass statt der Momentaufnahme eines Haushaltsjahres Zeitreihen errechnet werden, anhand derer sich die Entwicklung der Frühwarnindikatoren ablesen lässt.

Mit unserem Programm berechnen Sie die wichtigsten Kennzahlen zum Haushaltsausgleich, zum Substanzverzehr, zum finanziellen Spielraum und zum Handlungsbedarf für beliebig viele Haushaltsjahre. Sie erhalten tabellarisch angezeigt, bei welchen Kennzahlen Ihr Haushalt Warngrenzen erreicht bzw. überschritten hat.

Einzellizenz 200,00 € zzgl. MwSt., Mehrfachlizenz 400,00 € zzgl. MwSt., Bestellung hier.

nach oben

Längsschnittanalyse des kommunalen Verwaltungshaushalts

Schon der Verwaltungshaushalt einer Kleinstadt gliedert sich häufig in eine dreistellige Zahl von Unterabschnitten. Hier den Überblick über die Entwicklung der wichtigsten Einnahme- und Ausgabearten zu erhalten, ist bei der Betrachtung von nur drei aufeinander folgenden Haushaltsjahren, wie sie in den Haushaltsberatungen üblicherweise angestellt wird, nicht möglich. Drei Jahre sind nicht ausreichend, um Trends zu erkennen oder gar Handlungsnotwendigkeiten ableiten zu können. Wird die Längsschnittanalyse jährlich fortgeschrieben, erhält man in wenigen Jahren ein hervorragendes Instrument zur Steuerung der laufenden Einnahmen und Ausgaben.

Mit Hilfe unserer Längsschnittanalyse werden fünf bis zehn aufeinander folgende Verwaltungshaushalte untersucht. Der Dateninput besteht dabei ausschließlich aus in jedem Haushaltsplan enthaltenen Beträgen. Das Programm zeigt Ihnen, in welchen Unterabschnitten Handlungsbedarf besteht oder wo Sie Konsolidierungserfolge erzielen konnten. Das in der kommunalen Praxis bewährte Programm trägt auch dazu bei, den Zeitaufwand für Haushaltsberatungen zu verkürzen, da es dazu anleitet, sich auf die wesentlichen Zahlen zu konzentrieren statt sich in letztlich nachrangigen Einzelansätzen zu verlieren.

Einzellizenz 480,00 € zzgl. MwSt., Mehrfachlizenz 960,00 € zzgl. MwSt., Bestellung hier.

nach oben

Querschnittanalyse des kommunalen Haushalts

Unsere Haushaltsanalysen machen immer wieder deutlich, wie unterschiedlich kommunale Haushalte strukturiert sind (im Übrigen ein Hinweis darauf, wie groß die örtlichen Einflussmöglichkeiten entgegen mancher Schutzbehauptungen tatsächlich sind). Bei Querschnittanalysen tauchen zwei Fragen auf: Sind die in den Vergleich einbezogenen Gebietskörperschaften tatsächlich vergleichbar? Welche Aussagen ermöglicht die Analyse? Da die Querschnittanalyse sehr aufwendig ist, wird man sich im Regelfall mit einer Analyse pro Wahlperiode bescheiden.

Wir berücksichtigen in unserem Programm die Möglichkeit, dass Teile der kommunalen Verwaltung in Eigenbetriebe oder Eigengesellschaften ausgegliedert wurden. Die Vergleichbarkeit wird über eine Normierung anhand der Einwohnerzahlen sichergestellt. Errechnet werden gewichtete Durchschnitte der Einnahmen und Ausgaben nach Aufgabengebieten (nur Verwaltungshaushalt) und Arten (Verwaltungs- und Vermögenshaushalt) sowie etliche weitere Kennzahlen. Darüber hinaus werden Minimal- und Maximalwerte und somit Bandbreiten ausgewiesen, die eine Einordnung der eigenen Kommune ermöglichen. Die Querschnittanalyse ist der Einstieg in einen Benchmark-Prozess, indem sie dazu beiträgt, sogenannte „best-practice“- oder „best-of-class“-Kommunen zu identifizieren, an denen man sich messen und von denen man ggf. lernen kann.

Einzellizenz 480,00 € zzgl. MwSt., Mehrfachlizenz 960,00 € zzgl. MwSt., Bestellung hier.

nach oben

Querschnittanalyse des Stellenplans

In der Praxis immer wieder erstaunlich sind die erheblichen Unterschiede in den Stellenplänen selbst von in jeder Hinsicht vergleichbaren Gemeinden (z. B. gleiche Einwohnerzahl, identische Ausgliederungen, gleiche Zentralfunktionen). Die sich aufdrängende spannende Frage ist, warum die Unterschiede so groß sind. Die Querschnittanalyse des Stellenplans sollte möglichst zu Beginn jeder Wahlperiode vorgenommen worden, um in den Folgejahren eventuelle Konsequenzen umsetzen zu können. Allein aufgrund der natürlichen Fluktuation werden in einer Wahlperiode etwa 15 Prozent der Stellen frei; dieses Potential steht für sozialverträgliche Änderungen im Stellenplan zur Verfügung.

Unser Programm untersucht getrennt nach Organisation, Einzelplänen und Beschäftigtenstatus die absoluten und anteiligen Beschäftigtenzahlen. Dabei werden beliebig viele (vergleichbare) Kommunen einbezogen. Die tabellarisch dargestellten Ergebnisse geben Hinweise auf unterschiedliche Verfahrensweisen in anderen Kommunen, die ggf. auch vor Ort nutzbar gemacht werden können.

Einzellizenz 250,00 € zzgl. MwSt., Mehrfachlizenz 500,00 € zzgl. MwSt., Bestellung hier.

nach oben

Soll/Ist-Analyse des kommunalen Haushalts

Der kommunale Haushalt durchläuft in seiner Entwicklung mehrere Stadien: vom Eckwertebeschluss über den Haushaltsentwurf, den Haushaltsplan, einen oder gar mehreren Nachtragshaushaltsplänen bis hin zum Rechnungsergebnis und den Haushaltsresten. Die jeweils vorgelagerten Stufen lassen sich dabei als Soll ansehen, denen ein wie auch immer geartetes Ist folgt. Die Abweichungen zwischen den Soll- und Istdaten geben Hinweise auf die Güte der Haushaltsplanung, aber auch auf die Flexibilität der Haushaltsführung. Es empfiehlt sich, eine Soll/Ist-Analyse regelmäßig zur Mitte jeder Wahlperiode anzustellen.

Das angebotene Programm erfasst Einnahmen und Ausgaben nach Aufgabenbereichen und Arten, getrennt nach Verwaltungs- und Vermögenshaushalt. Berechnet werden die absoluten und relativen Abweichungen zwischen den jeweiligen Soll- und Istgrößen. Frei definierbare Bandbreiten erlauben, positive wie negative „Ausreißer“ automatisch zu markieren.

Einzellizenz 200,00 € zzgl. MwSt., Mehrfachlizenz 400,00 € zzgl. MwSt., Bestellung hier.

nach oben
kleine Schriftgröße normale Schriftgröße große Schriftgröße
Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen.
 
Diese Seite ausdrucken. Diese Seite weiterempfehlen.