Am Dunkelberg 12
64646 Heppenheim
Fon +49 6253 84842
Fax +49 6253 85957
mail@struwe-beratung.de

  PGP Public Key
  Anschrift
  Kontaktformular
  Bilanzanalyse
  Haushaltsanalyse
  Mitarbeiterführung
  Kommunikation
  Moderation
  Selbstorganisation
  Anmeldung
Preisübersicht
AGB
Anmeldeformular
  Betriebsführung
  Personalwesen
  Rechnungswesen
  Kostenrechnung
  Controlling
  Öff. Verwaltung
  Öff. Wirtschaft
  Anmeldung
Preisübersicht
AGB
Anmeldeformular
  Betriebsführung
  Rechnungswesen
  Kostenrechnung
  Controlling
  Öff. Verwaltung
  Bestellung
Lizenzen
Bestellmodus
Bestellformular
  BA Frankfurt
  Hochschule Trier UCB
  FOM Frankfurt
  VWA Frankfurt
  Unternehmen
Basel II-Akkord
Int. Organisationen
Umweltökonomie
US-GAAP & IAS/IFRS
  Öff. Verwaltung
Allgemeine Infos
Lokale Agenda 21
Reform
Spitzenverbände
Stadtentwicklung
  Öff. Wirtschaft
Ver- & Entsorgung
  Unternehmen
Basel II-Akkord
US-GAAP & IAS/IFRS
  Öff. Verwaltung
Haushaltspolitik
Kommunalpolitik
  Archiv 2011
  Archiv 2010
  Archiv 2009
  Archiv 2008
  Archiv 2007
  Archiv 2006
  Archiv 2005
  Archiv 2004
  Archiv 2003
  Archiv 2002
  Archiv 2001
Intranet


 
 Letzte Updates:
  2018-08-24: Veröffentlichungen
2017-09-16: US-GAAP und IAS
2017-02-05: Startseite
Sie befinden sich hier: Startseite > Seminare > Personalwesen

Personalwesen
 

Zurzeit bieten wir folgende Seminare an:


Personalbeurteilung für Personalbeurteiler

(Personalwesen)

Zielgruppe Führungskräfte der privaten und öffentlichen Wirtschaft, die Personal beurteilen müssen.
Zum Thema Personalbeurteilungen werden in der Zugangsphase, in der Leistungsphase und in der Abgangsphase vorgenommen. Generell besteht der Zweck jeder Mitarbeiterbeurteilung in der Feststellung, ob und inwieweit der Mitarbeiter die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen wird bzw. erfüllt (hat). Je nachdem, in welcher Phase Mitarbeiter (oder auch Vorgesetzte) beurteilt werden, werden unterschiedliche Beurteilungsmittel eingesetzt. Da von der Beurteilung abhängig ist, wie Mitarbeiter gefördert und künftig eingesetzt werden, welche Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten sich für sie eröffnen, tragen die Personalbeurteiler eine erhebliche Verantwortung.
Seminarziele Personalbeurteiler müssen grundlegende Kommunikationsstrukturen kennen, damit selbst im Falle notwendiger Kritik die Mitarbeiter nicht entmutigt werden. Ein wichtiges Ziel der laufenden Personalbeurteilung ist, Verbesserungen mit den vorhandenen Fähigkeiten des Mitarbeiters einzuleiten und hierfür Vorschläge auf dem Hintergrund der positiven Leistungen des Mitarbeiters zu machen. Für die Beurteilung anderer Menschen ist eine differenzierte Selbstwahrnehmung unbedingt notwendig. Der Personalbeurteiler kann so ihm fremde Persönlichkeitsstrukturen objektiv einschätzen und sie gegebenenfalls als konstruktive Bereicherung erkennen und einsetzen. Die Teilnehmer lernen, ihre Ziele auf dem Hintergrund der Mitarbeiterbedürfnisse durchzusetzen, und sie erkennen das Selbstwertgefühl des Mitarbeiters als wichtiges Unternehmensgut.
Seminardauer 3 Tage.
Methodik Lehrgespräch, Rollenspiel, Gruppen- und Einzelarbeiten.
Seminarinhalt
  • Grundlagen der Kommunikation (aktives Zuhören, Kommunikationsebenen, positive Formulierungen, Empathie, Wertschätzung)
  • Interpretation von Körpersprache (Blick, Mimik, Haltung, Hände, Bewegungsabläufe)
  • Analyse des eigenen Konfliktstiles
  • Jungsche und Riemannsche Typenlehre
  • Beurteilungsformen (frei, gebunden, kombiniert)
  • Beurteilungsverfahren (z. B. Skalenverfahren, Rangordnungsverfahren, Methode der kritischen Vorfälle, Vorgabevergleichsverfahren)
  • Beurteilungsfehler (HALO-Fehler, Projektionsfehler, Nutzenfehler, Belastungsfehler, Sympathie-/Antipathiefehler, Konfliktfehler, Mitte- bzw. Extremfehler, Hierarchiefehler, Zeitgewichtungsfehler)
  • Mitarbeitergespräche (Anerkennungsgespräch, Zielgespräch, Konfliktgespräch, motivierendes Kritikgespräch, nachfassendes Kritikgespräch)
  • Interpretation von Bewerbungsschreiben
  • Aussagekraft von Einstellungsgesprächen
  • Interpretation und Erstellung von Arbeitszeugnissen
  • Aufbau und Durchführung von Assessment-Center
  • Einführung neuer Mitarbeiter in ein bestehendes Team

Änderungen von Seminarinhalten und Unterlagen sind vorbehalten.

Zusatzleistungen Seminarunterlagen, Seminarauswertung, Qualifikationsanregungen.
Referent struwe-beratung, Heppenheim.
Ort und Zeit

Ort und Zeit werden bei Inhouse-Seminaren mit dem Auftraggeber vereinbart.

nach oben

Korruption und Unternehmenskriminalität

(Personalwesen)

Zielgruppe Führungskräfte in der Privatwirtschaft und in öffentlichen Verwaltungen, Betriebs- und Personalräte, Innenrevisoren bzw. Rechnungsprüfer, Mitarbeiter im Beschaffungsbereich, in der Bau- und Ordnungsverwaltung und in Rechts- und Personalabteilungen.
Zum Thema Seit einigen Jahren berichten Medien verstärkt über vermeintliche oder tatsächliche Korruptionsfälle in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen, internationale Untersuchungen weisen auf einen Anstieg von Korruptionsfällen auch in Deutschland hin. Gefährdete Organisationsbereiche müssen analysiert werden, Strategien zur Verhinderung von Korruption müssen entwickelt werden. Mit organisatorischen Vorkehrungen und der Sensibilisierung der Mitarbeiter sollte frühzeitig gegengesteuert werden, ehe materielle und immaterielle Schäden entstehen.
Seminarziele Die Teilnehmer werden für korruptionsanfälliges Verhalten sensibilisiert. Sie erarbeiten einfache organisatorische Vorkehrungen, um aktive wie passive Korruption (Bestechung und Bestechlichkeit) zu unterbinden.
Seminardauer 2 Tage.
Methodik Lehrgespräch, Gruppen- und Einzelarbeiten, Diskussionen, Videofilm BKA.
Seminarinhalt
  • Bestandsaufnahme (aktuelle Korruptionsfälle, Auswertung von Presseartikeln und LKA/BKA-Lagebildern)
  • Entwicklungstendenzen bei der Korruptionsbekämpfung (Politik, Land, Kommunen, Staatsanwaltschaft, Polizei, Unternehmen)
  • Phänomen Korruption (Korruptionsbegriff, Motivation und psychologische Ursachen, Schwellen und Grenzen von Korruption, Korruption und Marketing, Begleitstraftaten wie Betrug, Urkundenfälschung, Geheimnisverrat)
  • Vorbeugungsmaßnahmen gegen Korruption (Schwachstellenanalyse, Informationsaustausch, Kontrollmaßnahmen, Schulungen, Erlass bzw. Dienstanweisung "Korruption")
  • Sensibilisierung und psychologische Verhaltensänderung (Umgang mit Korruptionsverdacht, Legalitäts- und Opportunitätsprinzip, Führung, Mobbing)
  • Korruptionsfolgen für Betroffene, Wirtschaft, Verwaltung
  • Ermittlungsstrategien der Staatsanwaltschaft, der Polizei und der Verwaltung, Rechte und Pflichten von Betroffenen

Änderungen von Seminarinhalten und Unterlagen sind vorbehalten.

Zusatzleistungen Seminarunterlagen, Seminarauswertung, Qualifikationsanregungen.
Referent Dr. Jürgen Stierle, struwe-beratung, Heppenheim.
Ort und Zeit Ort und Zeit werden bei Inhouse-Seminaren mit dem Auftraggeber vereinbart.

nach oben

Korruptionsprävention - Schwachstellenanalyse (Grundseminar)

(Personalwesen)

Zielgruppe Führungskräfte in der Privatwirtschaft und in öffentlichen Verwaltungen, Betriebs- und Personalräte, Innenrevisoren bzw. Rechnungsprüfer, Mitarbeiter im Beschaffungsbereich, in der Bau- und Ordnungsverwaltung und in Rechts- und Personalabteilungen.
Zum Thema Seit einigen Jahren berichten Medien verstärkt über vermeintliche oder tatsächliche Korruptionsfälle in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen, internationale Untersuchungen weisen auf einen Anstieg von Korruptionsfällen auch in Deutschland hin. Gefährdete Organisationsbereiche müssen analysiert werden, Strategien zur Verhinderung von Korruption müssen entwickelt werden. Mit organisatorischen Vorkehrungen und der Sensibilisierung der Mitarbeiter sollte frühzeitig gegengesteuert werden, ehe materielle und immaterielle Schäden entstehen.
Seminarziele Die Teilnehmer erkennen typische Korruptionsschwachstellen und erarbeiten Strategien zur Verhinderung von Korruption in ihrem Unternehmen bzw. ihrer Verwaltung.
Seminardauer 3 Tage plus 1 Tag nach 6 bis 8 Wochen.
Methodik Fallstudien, Praxisfälle der Teilnehmer, Gruppen- und Einzelarbeiten, Diskussionen.
Seminarinhalt
  • Gefährdungserhebung (Ermittlung von sensiblen Verwaltungsbereichen anhand von Organigrammen, Stellen- und Aufgabenbeschreibungen, Mitarbeitergesprächen, Korruptionsanzeichen)
  • Bewertung, Analyse und Synthese (Gewichtung von verwaltungsbezogenen Aufgaben, Überprüfung von Führungsstil, Kontrollmaßnahmen, Fortbildungsmaßnahmen, Belohnungs- und Disziplinarmaßnahmen, Vorbildfunktion der Führungskräfte)
  • Strategien und Maßnahmen (zentrale und dezentrale Maßnahmen, Maßnahmen durch die Innenrevision bzw. das Rechnungsprüfungsamt, Maßnahmen durch den Korruptionsbeauftragten, Sensibilisierung der Mitarbeiter durch Vorgesetzte, Maßnahmen gegenüber Unternehmen und privaten Personen (Pressearbeit, Vertragsklauseln, Politik), Job-Rotation, Vier-Augen-Prinzip, Vergabe- und Korruptionsdienstanweisung, Einhaltung von Vergabebestimmungen, Firmen- und Bieterdateien und EDV-Erfassung von Abläufen)

Änderungen von Seminarinhalten und Unterlagen sind vorbehalten.

Zusatzleistungen Seminarunterlagen, Seminarauswertung, Qualifikationsanregungen.
Referent Dr. Jürgen Stierle, struwe-beratung, Heppenheim.
Ort und Zeit Ort und Zeit werden bei Inhouse-Seminaren mit dem Auftraggeber vereinbart.

nach oben

Korruptionsprävention - Aktive Gegensteuerung (Aufbauseminar)

(Personalwesen)

Zielgruppe Führungskräfte in der Privatwirtschaft und in öffentlichen Verwaltungen, Betriebs- und Personalräte, Innenrevisoren bzw. Rechnungsprüfer, Mitarbeiter im Beschaffungsbereich, in der Bau- und Ordnungsverwaltung und in Rechts- und Personalabteilungen.
Zum Thema Seit einigen Jahren berichten Medien verstärkt über vermeintliche oder tatsächliche Korruptionsfälle in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen, internationale Untersuchungen weisen auf einen Anstieg von Korruptionsfällen auch in Deutschland hin. Gefährdete Organisationsbereiche müssen analysiert werden, Strategien zur Verhinderung von Korruption müssen entwickelt werden. Mit organisatorischen Vorkehrungen und der Sensibilisierung der Mitarbeiter sollte frühzeitig gegengesteuert werden, ehe materielle und immaterielle Schäden entstehen.
Seminarziele Die Seminarteilnehmer erarbeiten Maßnahmen zur Abwehr aktiver wie passiver Korruption und erstellen eine Dienstanweisung zur Korruptionsbekämpfung.
Seminardauer 2 Tage plus 1 Tag nach 6 bis 8 Wochen.
Methodik Lehrgespräch, Gruppen- und Einzelarbeiten, Diskussionen, Videofilm BKA.
Seminarinhalt
  • Vorteile der Dienstanweisung, Maßnahmenkatalog für Mitarbeiter
  • Korruption aus juristischer Sicht (Tatbestand, Vorteilsbegriff, Amtsträgerbegriff, Begriff "Sonstige Verpflichtete")
  • "Anfüttern" von Amtsträgern bzw. Mitarbeitern (Vorgehen, Ausnahmen im Rahmen der Sozialadäquanz)
  • Korruptionsbeauftragte (Vor- und Nachteile, Aufgaben und Befugnisse, organisatorische Einordnung)
  • Vorgehen bei Korruptionsverdacht (Ansprechpartner und Beschaffung von Informationen, Aufgaben und Pflichten der Personalabteilung, Aufgaben und Pflichten der Innenrevision bzw. Rechnungsprüfung, Funktion der Unternehmens- bzw. Behördenleitung und des Betriebs- bzw. Personalrats, Zusammenarbeit mit Polizei und Staatsanwaltschaft)
  • Erarbeiten einer Dienstanweisung (Inhalte und Anlagen, Umfang, Gestaltung, Präsentation und Stellungnahmen)

Änderungen von Seminarinhalten und Unterlagen sind vorbehalten.

Zusatzleistungen Seminarunterlagen, Seminarauswertung, Qualifikationsanregungen.
Referent Dr. Jürgen Stierle, struwe-beratung, Heppenheim.
Ort und Zeit Ort und Zeit werden bei Inhouse-Seminaren mit dem Auftraggeber vereinbart.

nach oben

kleine Schriftgröße normale Schriftgröße große Schriftgröße
Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen.
 
Diese Seite ausdrucken. Diese Seite weiterempfehlen.