Am Dunkelberg 12
64646 Heppenheim
Fon +49 6253 84842
Fax +49 6253 85957
mail@struwe-beratung.de

  PGP Public Key
  Anschrift
  Kontaktformular
  Bilanzanalyse
  Haushaltsanalyse
  Mitarbeiterführung
  Kommunikation
  Moderation
  Selbstorganisation
  Anmeldung
Preisübersicht
AGB
Anmeldeformular
  Betriebsführung
  Personalwesen
  Rechnungswesen
  Kostenrechnung
  Controlling
  Öff. Verwaltung
  Öff. Wirtschaft
  Anmeldung
Preisübersicht
AGB
Anmeldeformular
  Betriebsführung
  Rechnungswesen
  Kostenrechnung
  Controlling
  Öff. Verwaltung
  Bestellung
Lizenzen
Bestellmodus
Bestellformular
  BA Frankfurt
  Hochschule Trier UCB
  FOM Frankfurt
  VWA Frankfurt
  Unternehmen
Basel II-Akkord
Int. Organisationen
Umweltökonomie
US-GAAP & IAS/IFRS
  Öff. Verwaltung
Allgemeine Infos
Lokale Agenda 21
Reform
Spitzenverbände
Stadtentwicklung
  Öff. Wirtschaft
Ver- & Entsorgung
  Unternehmen
Basel II-Akkord
US-GAAP & IAS/IFRS
  Öff. Verwaltung
Haushaltspolitik
Kommunalpolitik
  Archiv 2011
  Archiv 2010
  Archiv 2009
  Archiv 2008
  Archiv 2007
  Archiv 2006
  Archiv 2005
  Archiv 2004
  Archiv 2003
  Archiv 2002
  Archiv 2001
Intranet


 
 Letzte Updates:
  2018-08-24: Veröffentlichungen
2017-09-16: US-GAAP und IAS
2017-02-05: Startseite
Sie befinden sich hier: Startseite > Literaturtipps > Öffentliche Verwaltung > Kommunalpolitik

Literaturtipps zur Einführung in die Kommunalpolitik
  Die folgenden Literaturtipps bieten insbesondere jungen, aber auch erfahrenen Kommunalpolitikern aus Gemeinden und Gemeindeverbänden einen umfassenden Einblick in die kommunalen Politikfelder. Die angegebene Literatur zeichnet sich dadurch aus, dass sie die unterschiedliche kommunalverfassungsrechtliche Situation in den Bundesländern berücksichtigt und die jeweiligen Besonderheiten erwähnt.

Ein 1991 erstmals erschienenes und seither mehrfach überarbeitetes Büchlein für den eiligen Leser ist

Wolfgang Gisevius: "Leitfaden durch die Kommunalpolitik", Bonn 1999.

Der Autor, selbst erfahrener Kommunalpolitiker, behandelt in zahlreichen kurzen Kapiteln alle wesentlichen Felder der Kommunalpolitik, ohne sich dabei in den Tiefen einzelner Problembereich zu verlieren. Der Titel des Buches beschreibt den Anspruch sehr genau. Lokale Politik wird – aus dem Blickwinkel des Politikers – verständlich gemacht (siehe www.dietz-verlag.de).


Einen ganz anderen Ansatz haben die Herausgeber des folgenden Werkes gewählt:

Helmut Wollmann & Roland Roth (Hrsg.): "Kommunalpolitik – Politisches Handeln in den Gemeinden", Opladen 1999.

Das mit 851 Seiten im Vergleich zu Gisevius gut fünfmal so umfangreiche Buch will ein "umfassendes Arbeitsbuch und eine Orientierungshilfe" sein, das sich "durch die wissenschaftlichen und praktischen Fachkompetenzen seiner Autorinnen und Autoren auszeichnet". Knapp 60 Autoren beleuchten in sechs Kapiteln (mit jeweils mehreren Unterabschnitten) alle Facetten der Kommunalpolitik. Der wissenschaftliche Anspruch verbessert nicht unbedingt die Lesbarkeit (z. B. durch umfangreiche Fußnoten). Die schiere Fülle des Dargebotenen kann erschlagen. Diesen Nachteilen stehen ein umfangreiches Sachregister und eine ebenso ausführliche Auswahlbibliographie gegenüber ( www.leske-budrich.de).


Die beiden bisher genannten Bücher sind auch als Sonderausgaben für die Bundeszentrale für politische Bildung (www.bpb.de) erschienen und dort erhältlich.


Als Loseblattsammlung konzipiert ist folgendes Werk:

Friedrich-Ebert-Stiftung, Arbeitsgruppe Kommunalpolitik (Hrsg.): "Wegbeschreibungen für die kommunale Praxis", Bonn 2000.

Mit inzwischen über 20 Ergänzungslieferungen haben die Wegbeschreibungen – bei eng gesetztem Text – den Umfang eines breiten DIN A 4-Ordners erreicht. Die in sechs Kapitel eingeordneten über 170 Stichwörter aus allen Gebieten kommunalen Politik- und Verwaltungshandelns informieren länderspezifisch und so umfassend, dass kaum eine Fachfrage unbeantwortet bleibt. Ohne dass die Lesbarkeit oder die Verständlichkeit darunter leiden, werden immer wieder die Rechtsquellen (Gesetze, Urteile etc.) genannt. Auf weiterführende Literatur wird ggf. verwiesen. Zum Nachschlagen empfohlen!

Die Loseblattsammlung ist über die Friedrich-Ebert-Stiftung erhältlich (www.fes.de).


Eindeutig den Schwerpunkt auf die Verwaltungsreform legen die Autoren des nicht im Buchhandel erhältlichen Werks

KGSt (Hrsg.): "Das Neue KGSt-Politikerhandbuch", Köln 1999.

Die fünf Autoren sind allesamt Verwaltungspraktiker. Die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsvereinfachung (KGSt, www.kgst.de) vertreibt ihr knapp 150 Seiten starkes Buch im Selbstverlag. Im Vordergrund stehen zwangsläufig die Vorstellungen und Erfahrungen der KGSt mit der Verwaltungsreform und ihrem "Neuen Steuerungsmodell". Für einen praxisorientierten Einstieg in die Thematik ist das Buch sicher geeignet, zumal es speziell für ehrenamtliche Mandatsträger geschrieben wurde.

nach oben
kleine Schriftgröße normale Schriftgröße große Schriftgröße
Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen.
 
Diese Seite ausdrucken. Diese Seite weiterempfehlen.