Am Dunkelberg 12
64646 Heppenheim
Fon +49 6253 84842
Fax +49 6253 85957
mail@struwe-beratung.de

  PGP Public Key
  Anschrift
  Kontaktformular
  Bilanzanalyse
  Haushaltsanalyse
  Mitarbeiterführung
  Kommunikation
  Moderation
  Selbstorganisation
  Anmeldung
Preisübersicht
AGB
Anmeldeformular
  Betriebsführung
  Personalwesen
  Rechnungswesen
  Kostenrechnung
  Controlling
  Öff. Verwaltung
  Öff. Wirtschaft
  Anmeldung
Preisübersicht
AGB
Anmeldeformular
  Betriebsführung
  Rechnungswesen
  Kostenrechnung
  Controlling
  Öff. Verwaltung
  Bestellung
Lizenzen
Bestellmodus
Bestellformular
  BA Frankfurt
  Hochschule Trier UCB
  FOM Frankfurt
  VWA Frankfurt
  Unternehmen
Basel II-Akkord
Int. Organisationen
Umweltökonomie
US-GAAP & IAS/IFRS
  Öff. Verwaltung
Allgemeine Infos
Lokale Agenda 21
Reform
Spitzenverbände
Stadtentwicklung
  Öff. Wirtschaft
Ver- & Entsorgung
  Unternehmen
Basel II-Akkord
US-GAAP & IAS/IFRS
  Öff. Verwaltung
Haushaltspolitik
Kommunalpolitik
  Archiv 2011
  Archiv 2010
  Archiv 2009
  Archiv 2008
  Archiv 2007
  Archiv 2006
  Archiv 2005
  Archiv 2004
  Archiv 2003
  Archiv 2002
  Archiv 2001
Intranet


 
 Letzte Updates:
  2018-08-24: Veröffentlichungen
2017-09-16: US-GAAP und IAS
2017-02-05: Startseite
Sie befinden sich hier: Startseite > Coaching > Mitarbeiterführung

Mitarbeiterführung
 

Mitarbeiterführung und Leistungsverhalten (Grundseminar)

(Mitarbeiterführung)

Zielgruppe Führungskräfte in der Privatwirtschaft und in öffentlichen Verwaltungen.
Zum Thema Das Grundseminar behandelt die wichtigsten Themen der modernen Führungslehre.
Seminarziele Die Teilnehmer werden durch Aufnahme verhaltensorientierten Wissens über sozialpsychologische Fakten des Zusammenarbeitens zu einem bewussten Analysieren ihres eigenen Führungsverhaltens bewegt. Aus dieser Analyse heraus können die Teilnehmer für das eigene Führungsverhalten Bestätigung und damit mehr Sicherheit erhalten, Führungsfehler abstellen und Impulse für ein erfolgreiches Führungsverhalten gewinnen. Zugleich zielt das Grundseminar darauf ab, die teilnehmenden Führungskräfte zu motivieren, mehr Energie für die Aufgabe der Mitarbeiterführung freizusetzen. Dabei sind zwischenmenschliche Akzeptanz und vereinbarte Zusammenarbeit die Grundelemente, auf die sich eine erfolgreiche Kooperation zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern gründet.
Seminardauer 3 Tage.
Methodik Lehrgespräch, Gruppenarbeit.
Seminarinhalt
  • Zielorientiertes Führen
  • Forderungen an die Vorgesetzten zur Wahrnehmung ihrer Führungsaufgabe und Führungsverantwortung unter Berücksichtigung der jeweils bestehenden Aufbauorganisation
  • Leistung und Arbeitszufriedenheit – Kriterien, Erhaltung und Entwicklung
  • Motivationsstrukturen als Grundlage des Arbeitsverhaltens der Mitarbeiter und des Führungsverhaltens der Vorgesetzten
  • Gezielter Einsatz der Führungsmittel zur Optimierung von Leistung und Arbeitszufriedenheit: Ziel- und Wegvereinbarung, Hinweise, Weisung, Anerkennung, Kritik
  • Delegation als Mittel der Motivation
  • Kooperation und Information
  • Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung
  • Mitarbeiterbeziehungen und ihre Bedeutung für Arbeitsklima und Motivation
  • Informelle Gruppenbildung – gruppendynamische Prozesse und ihre Auswirkungen

Änderungen von Seminarinhalten und Unterlagen sind vorbehalten.

Zusatzleistungen Seminarunterlagen, Seminarauswertung, Qualifikationsanregungen.
Referent(in) Günter H. Börschinger, Karin Weißer, struwe-beratung, Heppenheim.
Ort und Zeit Ort und Zeit werden bei Inhouse-Seminaren mit dem Auftraggeber vereinbart.

nach oben

Mitarbeiterführung und Leistungsverhalten (Aufbauseminar)

(Mitarbeiterführung)

Zielgruppe Führungskräfte in der Privatwirtschaft und in öffentlichen Verwaltungen.
Zum Thema Das Aufbauseminar greift im Grundseminar gelernte Inhalte wieder auf und vertieft diese. Hier werden der Praxisbezug und die aktive Umsetzung bei den Seminarteilnehmern gefördert. Inhaltlicher Schwerpunkt des Seminars ist die verbale und nonverbale Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern im unmittelbaren Dialog (Mitarbeitergespräch, Vier-Augen-Gespräch).
Seminarziele Die Teilnehmer werden sich des eigenen Verhaltens in Gesprächssituationen mit dem Mitarbeiter bewusst. Dadurch werden Mitarbeitergespräche in Zukunft zielorientiert und gewinnbringend gestaltet. Bezogen auf die besondere Interessenlage der Seminarteilnehmer können folgende Praxisfälle in den Gesprächsabläufen videounterstützt trainiert werden: Zielvereinbarung, Problemlösung, Motivation, korrigierende Hinweise, Kritik, Förderung, Rückkehr (z. B. aus Sabbatical, Erziehungsurlaub, Krankheit, Kur), Konfliktlösung, Beschwerde, Schlichtung.
Seminardauer 3 Tage.
Methodik Fallbeispiele, Übungen, Rollenspiele, Videoanalysen.
Seminarinhalt
  • Bedeutung des Mitarbeitergesprächs – Kooperative Führung durch Gespräche
  • Kommunikationspsychologische Grundlagen verbaler Kommunikation
  • Vorbereitung und Aufbau des Mitarbeitergesprächs
  • Mittel der Gesprächsführung: Aktives Zuhören, Fragetechniken, Ich-Botschaften, nonverbale Signale, Vermeidung von Reizwörtern, Stabilisierung des positiven Gesprächsverlaufs
  • Umgang mit Kommunikationssperren und emotionalen Reaktionen bei sich und beim Gesprächspartner

Änderungen von Seminarinhalten und Unterlagen sind vorbehalten

Zusatzleistungen Seminarunterlagen, Seminarauswertung, Qualifikationsanregungen.
Referent(in) Günter H. Börschinger, Karin Weißer, struwe-beratung, Heppenheim.
Ort und Zeit Ort und Zeit werden bei Inhouse-Seminaren mit dem Auftraggeber vereinbart.

nach oben

Entwicklung von Leitlinien für Führung und Zusammenarbeit (Grundseminar)

(Mitarbeiterführung)

Zielgruppe Führungskräfte in der Privatwirtschaft und in öffentlichen Verwaltungen.
Zum Thema Leitlinien für Führung und Zusammenarbeit verstehen sich als „Spielregeln“ zur Kooperation und Kommunikation, um beides nach innen und außen zu fördern. Somit werden den Führungskräften und Mitarbeitern bei der Bewältigung gegenwärtiger und künftiger Anforderungen praxisrelevante Orientierungsmöglichkeiten geboten. Die systematische Entwicklung von Leitlinien trägt entscheidend dazu bei, gemeinsame Ziele zu setzen und zu realisieren, Leistung zu fördern und das Arbeitsklima deutlich zu verbessern.
Seminarziele Ziel der mehrstufigen Seminarkonzeption ist es, die in den Leitlinien zu formulierenden Grundsätze und Vorgehensweisen zur Führung und Zusammenarbeit praxisnah zu erarbeiten und dann zu vermitteln, Führungsmittel (Mitarbeitergespräch, Mitarbeiterbesprechung u. a.) vorzustellen und ihren Einsatz zu optimieren sowie entsprechende Verantwortlichkeiten zu verdeutlichen.
Seminardauer 2 bis 3 Tage (abhängig von der Ausgangssituation der teilnehmenden Organisation).
Methodik Lehrgespräch, Fallstudien, Diskussionen.
Seminarinhalt
  • Präsentation, Zielsetzung, Bedeutung und Nutzen von Leitlinien
  • Zielorientiertes Führen, Anforderungen an Führungskräfte und Mitarbeiter nach Einführung der Leitlinien
  • Kooperation und Informationsmanagement
  • Leistungsverhalten und Arbeitszufriedenheit, Delegation als Mittel der Motivation
  • Systematische Personalauswahl und -einsatz, Fortbildung von Führungskräften und Mitarbeitern
  • Grundlagen der Kommunikation, Gesprächsführung im Sinne der Leitlinien
  • Einsatzmöglichkeiten von Führungsmitteln im Rahmen der Leitlinien-Konzeption (u. a. Informations-, Zielvereinbarungs-, Motivations-, Delegationsgespräche, Kritik und Beschwerde)
  • Beziehung der Mitarbeiter untereinander, informelle Gruppenbildung, gruppendynamische Prozesse
  • Diskussion der Leitlinien bzw. ihrer Instrumente im Hinblick auf Umsetzung und Erfolgskontrolle, Perspektiven einer zukunftsweisenden Personal- und Organisationsentwicklung

Änderungen von Seminarinhalten und Unterlagen sind vorbehalten.

Zusatzleistungen Seminarunterlagen, Seminarauswertung, Qualifikationsanregungen.
Referent Günter H. Börschinger, struwe-beratung, Heppenheim.
Ort und Zeit Ort und Zeit werden bei Inhouse-Seminaren mit dem Auftraggeber vereinbart.

nach oben

Umsetzung von Leitlinien für Führung und Zusammenarbeit (Aufbauseminar)

(Mitarbeiterführung)

Zielgruppe Führungskräfte in der Privatwirtschaft und in öffentlichen Verwaltungen.
Zum Thema Führungsleitlinien richten sich sowohl an die Führungskräfte wie an die Mitarbeiter. Damit auf der Basis der Führungsleitlinien ein konstruktiver Dialog zwischen Führungskräften und Mitarbeitern über ihre Zusammenarbeit zustande kommt, müssen auch die Mitarbeiter über die Inhalte der Leitlinien und den dahinterstehenden „Geist“ informiert werden. Diese Information ist die Aufgabe der Multiplikatoren.
Seminarziele In diesem Seminar werden die Multiplikatoren darauf hin trainiert, zuvor entwickelte Leitlinien im Unternehmen bzw. der Verwaltung „vorzuleben“ und dadurch den Mitarbeitern nahe zu bringen. Im Seminar geht es einerseits um die Klärung von Missverständnissen und die Lösung von Interpretationsproblemen im Verständnis der vorliegenden Leitlinien. Andererseits geht es um die Vermittlung und das Training des methodischen und moderationstechnischen Vorgehens, mit dem die Multiplikatoren die Führungsleitlinien mit den Mitarbeitern im Hause besprechen.
Seminardauer 2 bis 3 Tage (abhängig von der Ausgangssituation der teilnehmenden Organisation).
Methodik Lehrgespräch, Fallstudien, Praxisfälle der Teilnehmer, Rollenspiele, Videoanalyse.
Seminarinhalt
  • Rolle und Bedeutung der Mitarbeiterinformation im Rahmen der Leitlinienumsetzung
  • Organisatorische und zeitliche Rahmenbedingungen der Mitarbeiterinformation
  • Ausräumung von Unklarheiten und Problemen im theoretischen Verständnis von und im praktischen Umgang mit Leitlinien
  • Festlegung des Ablaufrasters für die Mitarbeiterinformation
  • Kommunikationspsychologischer Umgang mit Widerständen und Ängsten
  • Moderationstechnischer und rhetorischer Umgang mit Fragen und Diskussionsbeiträgen
  • Training zur Durchführung der Informationsveranstaltungen mit den Mitarbeitern

Änderungen von Seminarinhalten und Unterlagen sind vorbehalten.

Zusatzleistungen Seminarunterlagen, Seminarauswertung, Qualifikationsanregungen.
Referent Günter H. Börschinger, struwe-beratung, Heppenheim.
Ort und Zeit Ort und Zeit werden bei Inhouse-Seminaren mit dem Auftraggeber vereinbart.

nach oben

Individuelle Leistungsoptimierung durch gezielte Gesprächsführung

(Mitarbeiterführung)

Zielgruppe Führungskräfte in der Privatwirtschaft und in öffentlichen Verwaltungen, Personalverantwortliche.
Zum Thema Im Zeitalter der Projekte, Teams, Netzwerke und fließenden Strukturen muss der hierarchisch legalisierte Vorgesetzte stets auch die von den Mitarbeitern legitimierte Führungskraft sein. Entsprechend ist das regelmäßige Mitarbeitergespräch geprägt von gegenseitigem Respekt und verständnisvoller Gesamtatmosphäre. Erfolgreiches Führungshandeln im gezielten Mitarbeitergespräch ist wesentliche Voraussetzung für die Steigerung des Engagements und die Bereitschaft zur Eigeninitiative bei den Mitarbeitern. Solche Gespräche müssen daher gezielt vorbereitet und von der Führungskraft unter Berücksichtigung der wichtigsten Kommunikationsgrundlagen durchgeführt werden.
Seminarziele Die Teilnehmer analysieren ihr eigenes Führungsverhalten im Mitarbeitergespräch. Sie erlernen den strukturierten und zielorientierten Aufbau solcher Gespräche unter Berücksichtigung der individuellen Stärken und Schwächen des jeweiligen Mitarbeiters. Die Teilnehmer werden in die Grundlagen der verbalen und nonverbalen Kommunikation eingeführt und erkennen die Berücksichtigung von Mitarbeiterbedürfnissen als wesentliche Basis für Motivation und Engagement. Zur Vermeidung von Missverständnissen üben die Teilnehmer das Wiederholen von Gesprächsinhalten und das Verbalisieren unausgesprochener Vorbehalte und Unsicherheiten beim Mitarbeiter. Sie lernen einfache rhetorische Hilfsmittel zur Schaffung einer entspannten Gesprächsatmosphäre und zur Überwindung eventuell vorhandener Kommunikationsbarrieren kennen.
Seminardauer 1 bis 2 Tage.
Methodik Lehrgespräch, Gruppenarbeit.
Seminarinhalt
  • Vorbereitung und Aufbau des Mitarbeitergesprächs
  • Personenzentrierte Gesprächsführung als Grundlage einer entspannten Gesprächsatmosphäre (aktives Zuhören, Fragetechniken, konstruktives Feed-back, Ich-Botschaften, nonverbale Signale, Stabilisierung des positiven Gesprächsverlaufs)
  • Motivationsstrukturen als Grundlage des Arbeitsverhaltens des Mitarbeiters
  • Ziel- und Wegvereinbarung
  • Umgang mit Kommunikationssperren und emotionalen Reaktionen bei sich und beim Gesprächspartner
  • Individuelle Förderung des Mitarbeiters in den Bereichen Arbeitsverhalten, Arbeitsklima, Arbeitsergebnisse (ggf. Hinweise auf Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten)
  • Strukturierung und Zusammenfassung von Gesprächsinhalten

Änderungen von Seminarinhalten und Unterlagen sind vorbehalten.

Zusatzleistungen Seminarunterlagen, Seminarauswertung, Qualifikationsanregungen.
Referentin Karin Weißer, struwe-beratung, Heppenheim.
Ort und Zeit Ort und Zeit werden bei Inhouse-Seminaren mit dem Auftraggeber vereinbart.

nach oben

Schwierige Führungsgespräche bei
Innerer Kündigung, Fehlzeiten, Leistungsmängeln, Alkoholabhängigkeit, Mobbing

(Mitarbeiterführung)

Zielgruppe Führungskräfte in der Privatwirtschaft und in öffentlichen Verwaltungen, Personalverantwortliche, Betriebs- und Personalräte.
Zum Thema Der Erfolg eines Unternehmens ist auf Dauer elementar abhängig von der Zufriedenheit seiner Mitarbeiter. Die Bereitschaft zur Leistung ist eng verbunden mit der Chance, sich selbst als Person einbringen zu können. Die Erschließung des Mitarbeiterpotentials ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Dennoch sind in vielen Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen Mitarbeiter „abgetaucht“. Die Arbeitslosigkeit solcher Mitarbeiter ist innerlich; in ihrem Gehirn heißt es: Dienst nach Vorschrift. Fehlzeiten, Leistungsmängel, Mobbing oder Alkohol am Arbeitsplatz sind weitere Problemfelder, an denen keine Führungskraft in der beruflichen Praxis vorbeikommt. Zur Bewältigung dieser wichtigen Führungsaufgaben sind praktikable Hilfestellungen notwendig. Die Führungskraft muss Indikatoren solchen Verhaltens erkennen und im kritischen Mitarbeitergespräch vorsichtig aufgreifen. Auch ist es die Aufgabe der Führungskraft, die eigentliche Problemkonstellation, die das unerwünschte Verhalten verursacht, zu analysieren und gegebenenfalls bei ihrer Bewältigung unterstützend mitzuwirken.
Seminarziele Die Seminarteilnehmer analysieren ihren eigenen Führungsstil.Sie erkennen Symptome und Indikatoren für Mitarbeiterfehlverhalten, das chronisch zu werden droht. Die Seminarteilnehmer üben das kritische Führungsgespräch in den einschlägigen Fällen Innere Kündigung, gehäufte Fehlzeiten, Leistungsmängel, Mobbing und Alkoholmissbrauch. Sie erkennen „Führung“ als Aufgabe, den Mitarbeitern Verantwortung zu übertragen und sie bei Problembewältigungsprozessen zu unterstützen. Die Seminarteilnehmer erhalten praktische Hilfestellungen zur Bewältigung schwieriger Führungsgespräche, damit sie diese in Zukunft selbstbewusst angehen und erfolgreich und nachhaltig bewältigen können.
Seminardauer 2 bis 3 Tage.
Methodik Lehrgespräch, Übungen, Fallstudien.
Seminarinhalt
  • Überprüfung des eigenen Führungsverhaltens als Voraussetzung für konstruktive Mitarbeiterführung (Empathie, Wertschätzung)
  • Motivation zur freiwilligen Leistung
  • Aufbau und Durchführung von schwierigen Kritikgesprächen
  • Mobbing als Ursache von Leistungsabfall
  • Analyse gruppendynamischer Prozesse
  • Überforderung und Unterforderung als Ursachen von Leistungsabfall
  • Wirkung von erhöhtem bzw. vermindertem Leidensdruck bei verminderter Leistung
  • Abmahnung, Anhörung des Betriebs- bzw. Personalrats, Kündigung, gerichtliche Klagen
  • Gesprächsübungen zu Innerer Kündigung, Fehlzeiten, Mobbing, Leistungsmängeln, Alkoholabhängigkeit

Änderungen von Seminarinhalten und Unterlagen sind vorbehalten.

Zusatzleistungen Seminarunterlagen, Seminarauswertung, Qualifikationsanregungen.
Referentin Karin Weißer, struwe-beratung, Heppenheim.
Ort und Zeit Ort und Zeit werden bei Inhouse-Seminaren mit dem Auftraggeber vereinbart.

nach oben

kleine Schriftgröße normale Schriftgröße große Schriftgröße
Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen.
 
Diese Seite ausdrucken. Diese Seite weiterempfehlen.